Am 14. Juli passierte die NASA-Raumsonde New Horizons im Abstand von 8.000 Meilen Plutos Oberfläche nach einer 9½ Jahre dauernden, 3 Milliarden Meilen langen Reise durch unser Sonnensystem. Das Raumschiff hat das letzte Jahrzehnt damit verbracht, die erste „Vermessung“ des Sonnensystems abzuschließen und Bilder und Daten von Pluto, seinem größten Mond Charon und Plutos Umgebung zu sammeln, während es mit mehr als 30.000 Meilen pro Stunde durch den Weltraum rast.

ADCOLE ist sehr stolz darauf, Teil eines solch historischen Programms zu sein – die Raumsonde New Horizons ist mit einem vollständig redundanten ADCOLE Sonnensensor-System ausgestattet, das aus einem Feinsensor und Rotations-Sensormodulen besteht. Während der neuneinhalb Jahre dauernden Reise zum Pluto-System wurde die Raumsonde New Horizons drehstabilisiert, wobei sie sich auf die Funktion des Rotations-Sonnensors stützte. Während des Nahanflugs und des Vorbeiflugs wurde die New Horizons-Plattform mit dem Fein-Sonnensensor in 3 Achsen stabilisiert. Zusätzlich zu diesen „normalen“ Aufgaben wurden die Sonnensensoren von ADCOLE auch von NASA-Wissenschaftlern als wissenschaftliche Instrumente verwendet, um eine Vielzahl von Messungen und Messungen durchzuführen, als die Raumsonde Pluto und Charon passierte.

Eine der großen Herausforderungen bei der Entwicklung des Sonnensensorsystems für New Horizons war der große dynamische Bereich der Sonnenintensität im Verlauf der Mission. Eine erfolgreiche Anwendung über einen Dynamikbereich von 1000:1 ist bei der Pluto-Begegnung bereits erfolgt. Bevorstehende Kuiper Belt Object (KBO) Begegnungen werden einen noch größeren Dynamikumfang mit sich bringen.